Nebelvorhersage

Wie und mit welchen Möglichkeiten kann man eine Nebelvorhersage machen? Als allererstes kann man natürlich die Wettervorhersage im TV oder Radio nutzen, was allerdings nur ein Anfang zur genaueren Recherche sein kann. Jeder kennt sicher die Ansage des Nebels im Donautal, der sich öfters lange hält 🙂 Als Weiteres und wohl wichtigster Teil einige Wetterseiten im Internet. Und als letztes gibt es immer noch die alte, aber gute Möglichkeit der eigenen Wetterbeobachtung, Wetter lernen und verstehen, und auch ein klein wenig Glück. Aber Nebelvorhersage mal im einzelnen…

Wettervorhersage im TV

Hier muss ich sagen, gibt es für mich in erster Linie das ‘Wetter vor Acht’ in der ARD. Das gute an dieser Sendung, die Meteorologen sagen nicht nur, was morgen für Wetter ist, sondern erklären auch viele Zusammenhänge bei der Entstehung verschiedener Wetterlagen, und man kann etwas lernen, wie und warum es so ist. Bei anderen Sendern ist das leider kaum der Fall. Also, fiktiv, für morgen wird stellenweise Nebel vorher gesagt, dann kommt man nicht drumherum, ins Internet zu schauen, wo denn nun morgen Nebel auftreten kann.

Wetter im Internet

Nun gibt es ja viele Seiten im Internet, die Wetter vorhersagen, und ich möchte mir über die nicht benutzten kein Urteil erlauben. Aber wir brauchen für die Nebelvorhersage spezielle Seiten, die nicht jeder in den Wetterkarten anbietet. Ich benutze für alle meine Recherchen hauptsächlich Kachelmannwetter.de, und auch Windy.com. Windy gibt es auch als App und Widget fürs Handy, für mich in diesem Bereich die beste App. Doch zurück zu Kachelmannwetter und Co. In den folgenden Wetterkarten erkläre ich euch einfach, nach welchen Kriterien ich gesucht habe, und ich am Sonntag Morgen 5.00Uhr augestanden bin, weil für mich klar war, das es nebel geben wird.

Der erste Screenshot von Kachelmannwetter zeigt hier in Gelb die Prognose für Nebel am 25.07.21. Es wird zwar nicht direkt in meinem Gebiet Nebel angezeigt, aber die Wetterlage im allgemeinen deutet darauf hin, das am nächsten Morgen Nebel auftreten kann. Zu finden ist diese Anzeige unter Vorhersage, Mitteleuropa Super HD, und dann Signifikantes Wetter, ohne Bewölkung!

In dieser Darstellung kann man die relative Luftfeuchtigkeit in dem selben Gebiet sehen. Prognosen, Kartenauschnitte und Zeiten sind in allen hier gezeigten Karten gleich. Ich hatte ja schon erwähnt, Grundvorraussetzung für Nebel ist eine relative Luftfeuchtigket von 99-100%. In der Karte kann man auch die Prozentzahl sehen. Also, in den Gebieten, die für mich in Frage kommen, rechts über Koblenz, habe ich die benötigte Luftfeuchte.

Unter dem Reiter “Alle” Parameter findet ihr Wolken, Sonnenschein und globale Strahlung. Wenn ihr dieses Menü aufmacht, könnt ihr hohe, mittlere und niedrige Bewölkung anklicken. Oben in der Karte seht ihr, in meiner Ecke ist die hohe Bewölkung gleich Null. Was in Zusammenhang mit allen anderen Karten sehr gut ist.

Ebenso verhält es sich mit der mittleren Bewölkung. Auch hier ist die Prognose gegen Null. Das ist deshalb wichtig, damit man die Gelegenheit hat, die aufgehende Sonne mit in den Nebelfotos einzubauen. Wichtiger allerdings, je nach Lage drückt die Sonne auch erst mal den Nebel in die Täler, wo er sich dann paar Minuten länger hält, bevor er anfängt sich aufzulösen.

Die niedrige Bewölkung zeigt uns hier die wichtigste Information. Wenn ihr die Karte hier mit der Karte der Luftfeuchte vergleicht, seht ihr, da wo die hohe Luftfeuchtigkeit ist, ist auch niedrige Bewölkung. Wettermodelle können nicht zwischen Nebel und Bewölkung unterscheiden. Somit sind die Prognosen das, es in den dunklen Gebieten Nebel gibt, sehr hoch, und es lohnt sich früh aufzustehen. Wenn ihr dann in der Prognose zum Beispiel auf 8.00Uhr geht, und die niedrige Bewölkung wird weniger, dann ist es Nebel.

Zum Abgleich schaue ich mir noch auf Windy.com die Nebelvorhersage für den selben Zeitraum an. Hier kann auch in die Karte reingezoomt werden, un die Standorte genauer bestimmt werden. Wie zu sehen deckt sich die Anzeige von Nebel ungefähr mit der von Kachelmannwetter. Ebenfalls gut zu erkennen die Prognose für Nebel im Moseltal.

Das selbe Prozedere mache ich mit der realtiven Luftfeuchtigkeit, auch hier sind die Übereinstimmungen da. Auf der rechten Seite der Windykarte kann man viele Parameter abrufen, und sich das Menü so einstellen, wie man Daten braucht. Gewitter, Wind oder auch den Cape.

Webcams

Eine nicht zu unterschätzende Möglichkeit, weil auch einfach zu bedienen und ohne Vorwissen, sind Webcams. Was freilich nur nutzt, wenn man in der Nähe ist, und nicht drei Stunden mit dem Auto hinfahren muss. Aber wenn ich nur paar Minuten oder max halbe Stunde zu meinem Spot brauche, kann man Webcams gut nutzen. Die beste Sammlung an Webcams gibt es auch bei Windy, den Link findet ihr hier. Einfach reinscrollen und es werden immer mehr Cams angezeigt.

Eigene Beobachtung

Zu guter Letzt spielt noch die eigene Erfahrung und Beobachtung eine Rolle. Über die Jahre entwickelt man ein Gespür für gerade solche Wettervorhersage. Wenn ihr euch immer etwas merkt, was am Vortag euer Nebelfotos für ein Wetter war, braucht ihr irgendwann die die Karten und Prognosen nur noch zur Bestätigung. Zu dem Datum oben in den Karten z.B. war am Vortag folgendes Wetter. Nachmittag hatte es länger geregnet, und nach dem Regen, gegen Abend klarte es auf, und sollte auch die Nacht so bleiben. Das hat zu Folge, das die Luft sich abkühlt. Der Boden, oder die Luft in den Tälern jedoch ist wärmer, wenn auch nur ganz gering. Da die Feuchtigkeit in den Böden nicht verdunsten kann, entsteht, manchmal dann schon spät Abends, Nebel. Der sich am Morgen, je höher die Sonne kommt und die oberen Luftschichten erwärmt, dann auflöst. Das ist eine recht einfache, und relativ oft vorkommende Wetterabfolge mit dem Ergebnis Nebel. Wenn ihr dies öfters beobachtet, könnt ihr irgendwann selbst sagen, morgen früh gibt es Nebel, ohne lange in den Modellen suchen zu müssen. Auch eine sogenannte Invasionswetterlage, wie es schon mal im Wetterbericht angekündigt wird, ist in der Regel ein Garant für Nebel in Tälern. Dabei ist es in den Tälern kälter als auf den Bergen, was zu Folge hat, das sich die warme Luft wie ein Deckel über die Täler legt, und die Feuchtigkeit nicht nach oben entweichen kann.

Das waren meine Beobachtungen zur Nebelvorhersage, Vorhersagemöglichkeiten an Hand der Modellrechnungen der Wetterdienste. Ich hoffe es ist leicht verständlich. Bei Fragen könnt ihr euch gerne bei mir melden. Fotos von genau dem Morgen kommen die nächten Tage noch in die Galerien.